Bikes, Blues and BBQ in Arkansas

Schon 2004 zählten bzw. schätzten die Veranstalter rund zweihunderttausend Besucher.

Da das Bikes, Blues and BBQ ein offenes Event ist, für das keine Eintrittskarten benötigt werden, gibt es keine exakten Zahlen. Doch sicher sind sich Veranstalter und Beobachter, dass der Besucherzulauf noch weiter gestiegen ist. In den letzten Jahren sollen sie sich auf jeweils rund 350.000 bis 400.000 belaufen haben.

Diese Zahl ist nicht nur für Aussteller, ansässige Stores oder Verkäufer vorteilhaft. Denn die Veranstalter sammeln auf dem ‚BBB‘ Geld für verschiedene lokale Charity-Projekte. Waren es in den ersten Jahren schon zwischen sechzig- und achtzigtausend Dollar, die jährlich für den guten Zweck zusammenkamen, wurden während der letzten Events bereits über zweihunderttausend Dollar eingesammelt – eine stolze Summe.

Gespendet werden darf rund um die unzähligen Events. Auf mehreren Bühnen treten verschiedene Bands auf. Eine Bikeparade darf natürlich ebenso wenig fehlen, wie mehrere Bike-Shows und Contests. Und nicht zuletzt sorgen jede Menge Grill-Aktionen für das leibliche Wohl – schließlich ist das ‚BBQ‘ ja auch ein wichtiger Bestandteil des Festivalnamens. Natürlich säumen zahlreiche Stände das Gelände rund um die Dickson Street, die alles bieten, was sich Motorradfahrer/innen und Interessierte nur wünschen können. Durch das soziale Bewusstsein beim ‚BBB‘, das unter anderem durch die Charity-Aktionen hervorgerufen wird, ist das Event besonders kinder- und familienfreundlich.

Bilder:
© Parkplatz bei Nacht; Polizei: Mike Norton / Flickr / [CC BY 2.0]
© Großes Trike: DanTakingPictures / Flickr / [CC BY 2.0]

Motorradtour vor dem Event

Einige Hotels stehen in Fayetteville und umliegenden Ortschaften zur Verfügung.

Wer das Bikes, Blues and BBQ besuchen möchte, sollte dennoch frühzeitig buchen – vierhunderttausend Besucher wollen schließlich untergebracht werden. Alternativ bietet rund ein halbes Dutzend Campgrounds in der Nähe Platz für Wohnmobile. Teilweise vermieten auch Privatleute in der Zeit des ‚BBB‘ ihr Haus – eine Übersicht findet sich jeweils auf der Webseite der Veranstaltung.

Für die Anreise empfiehlt sich eine Landung in Oklahoma City oder Kansas City.

Beide Städte sind rund dreieinhalb Stunden Fahrzeit von Fayetteville entfernt. Wer sich noch vor der Anreise ein Motorrad buchen möchte, sollte in Dallas starten. Die Stadt liegt zwar rund fünf Stunden entfernt, die Strecke durch Texas, Oklahoma und Arkansas ist jedoch landschaftlich besonders ansprechend – und nicht weit von der Route 66 entfernt.

Letztlich gibt es vermutlich kaum eine bessere Vorbereitung auf eines der größten Bikertreffen der USA, als selbst einen Roadtrip auf zwei Rädern zu erleben. Im Zeitraum rund um das Event zeigt sich das Wetter in der Region für gewöhnlich von einer guten Seite. Überzeugen Sie sich selbst von dem Motorradspektakel in Fayetteville. Auch wenn es nicht metropolnah stattfindet, ist das Flair des Bikes, Blues and BBQ so einzigartig, dass man es erlebt haben muss. Wir wünschen eine tolle Reise und guten Hunger.

Bilder:
© Bikes bei Tag; Trike: wallerdog / Wikimedia Commons / [CC BY-SA 3.0]

CTA USA Route 66